Pulsoxymetrie

Die Pulsoxymetrie ist eine Messung des Blutsauerstoffgehalts und der Herzfrequenz  nur mit Hilfe einer batteriebetriebenen Leuchtdiode, die an einen Finger oder auch an ein Ohrläppchen angebracht/angeklemmt wird. Bei normalen Werten ist eine Blutabnahme zur Blutgasanalyse (s.dort) nicht erforderlich.  Ihnen steht mit der Pulsoxymetrie darüber hinaus eine unblutige Messmethode zur Verfügung, die sogar im freien/unterwegs (zur Leistungsdiagnostik z.B. Sportleruntersuchung, Trainingsberatung, s.dort)   oder während des Schlafs zu Hause u.a. zur Schlafapnoediagnostik (s.dort) genutzt werden kann.

Viele Menschen in der lungenärztlichen Sprechstunde klagen über Atemnot- die Ursachen dieses für die Betroffenen sehr schlimmen Symptoms sind vielfältig. Ein Mangel an Sauerstoff im Blut ist eine häufige (aber längst nicht die einzige) Erklärung für Atemnot. Nach Ermittlung der Pulsoxymetrieergebnisse (und evtl. unter Zuhilfenahme von Blutgasanalysenergebnissen) kann Ihr Arzt einschätzen, ob eine Gabe von Sauerstoff  die zugrundeliegende Erkrankung bessern oder die Beschwerden günstig beeinflussen kann. Auch die Steuerung einer häuslichen oder mobilen Sauerstofftherapie kann via Pulsoxymetrie optimiert werden.

Lassen Sie mit der Pulsoxymetrie die Versorgung ihres Körpers mit Sauerstoff überprüfen- in Ruhe, unter Belastung oder auch im Schlaf!